Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

«Gleichberechtigung.Punkt.Amen»

Wir setzen uns für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in der römisch-katholischen Kirche ein. Gemeinsam mit und für unsere Mitglieder stehen für eine lebendige, glaubwürdige katholische Kirche ein. National und international vernetzt fordern wir die Erneuerung der katholischen Kirche, damit sie eine neue Glaubwürdigkeit erlangt.

Wir stehen am Anfang des Weges

Die Schweizer Bischofskonferenz (SBK), eine Delegation des Frauenrates der SBK und eine Delegation des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes (SKF) trafen sich am 15. September 2020 anlässlich der 329. ordentlichen Vollversammlung der SBK in Delémont/JU. Die Begegnung fand im Rahmen des Prozesses «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche» statt. Von den gemeinsam von SBK und SKF anvisierten Zielen konnten nicht alle erreicht werden. Fruchtbar war die Begegnung trotzdem. Hier geht es zur gemeinsamen Medienmitteilung

So geht's weiter!

Appell zu «Gleichberechtigung.Punkt.Amen»

Wir glauben an eine Kirche, die auf der inspirierenden Botschaft von Jesus von Nazareth gründet. Er war den Menschen zugewandt, hat nie die Gesetze über die Würde der Menschen gestellt, hat Hoffnung ausgestrahlt und sich mit den Menschen am Rand solidarisiert. Wir appellieren an alle Mitglieder und alle, die unserer Kirche ein Gesicht geben, sich nach ihren Möglichkeiten für eine grundlegende Erneuerung einzusetzen, damit die Katholische Kirche eine neue Glaubwürdigkeit erlangt.

Appell zu «Gleichberechtigung.Punkt.Amen.»

Wir appellieren an ...

Übernehmt Verantwortung!

Wir alle sind Kirche. Männer und Frauen sind gleichermassen Abbild Gottes, gleichermassen von Gott geliebt und dazu berufen, sich an einer lebendigen Kirche zu beteiligen. Bringt euch für Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft ein! Setzt eure Talente für die Schöpfung und für ein gutes Leben für alle ein.

Gestaltet die katholische Kirche der Schweiz!

Ihr seid ermächtigt, in eurem Bistum und als Schweizer Bischofskonferenz SBK in der ganzen Schweiz, die Kirche zu leiten und die Seelsorgenden zu führen. Erkennt die Zeichen der Zeit, die von euch mutige Entscheidungen fordern in Bezug auf die Kriterien zur Ernennung und Befähigung von Frauen und Männern.
Seid weitsichtig und unterstützt progressive Initiativen und Prozesse, damit alle Menschen auf die Begleitung in allen Lebenslagen und eine zukunftsfähige Kirche zählen können.

Seid geistreich und mutig!

Ihr seid beauftragt, Menschen zu befähigen, zu ermutigen und zu begleiten, damit sie die Gemeinschaft stärken, den Glauben weitergeben, den Mitmenschen dienen und gottesdienstliche Feiern gestalten. Wartet nicht darauf, dass euch dienliches Personal zugeteilt wird, sondern erkennt die Gaben und Kompetenzen aller Mitglieder eurer Pfarrei und beauftragt sie, diese zum Wohl der Gemeinde einzubringen.

Nutzt eure demokratischen Mittel!

Ihr seid die demokratisch gewählten Vertreterinnen und Vertreter der kirchlichen Basis. Als solche seid ihr verpflichtet, Ungleichbehandlung und Diskriminierung jeglicher Art zu verhindern, sodass auch die Katholische Kirche Schweiz die Grundwerte der europäischen Menschenrechtskonvention umsetzt. Setzt die personellen und finanziellen Ressourcen so ein, dass ihr für Männer und Frauen gleichermassen faire Erwerbsmöglichkeiten schafft und Freiwilligenarbeit honoriert.

Befreit euch!

Ihr seid die Führungsspitze der weltweiten römisch-katholischen Kirche und arbeitet für deren Einheit in dieser grossen Vielfalt. Erkennt, dass die zentralistische Struktur in Anbetracht von Klerikalismus und Machtmissbrauch weder zeitgemäss noch glaubwürdig ist und ein Aggiornamento verhindert. Öffnet euch für die Hoffnungen und Nöte der Menschen von heute und schafft die Voraussetzungen, dass Frauen und nicht geweihte Männer über alle Fragen der Kirche mitreden und mitentscheiden können.

Massnahmen zu Gleichberechtigung

Der Frauen*KirchenStreik war erst der Anfang. Der SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund wird auch nach dem Frauen*KirchenStreik «Gleichberechtigung.Punkt.Amen» fordern. Wir setzen uns für eine gleichberechtigte Mitwirkung von Frauen auf allen Ebenen der römisch-katholischen Kirche ein.

Kirchenpolitische Ziele

Im Anschluss an die Aktionen zum Frauen*KirchenStreik bewerten wir die Resultate an verschiedenen Anlässen und formulieren kirchenpolitische Ziele.

Vernetzung mit den deutschsprachigen katholischen Frauenverbänden

Nicht nur in der Schweiz regt sich Widerstand. In Deutschland hat «Maria 2.0» ein grosses Echo ausgelöst. Wir werden unsere weiteren Massnahmen auch mit den deutschsprachigen Frauenverbänden koordinieren.

Lokale Lösungen

Wir ermutigen die Bischöfe, Seelsorgerinnen und Seelsorger, lokale Lösungen zu suchen und qualifizierte Frauen in alle kirchlichen Ämter zu berufen, damit Verantwortung nicht ans Geschlecht oder an die Lebensform, sondern an die Begabung und Berufung geknüpft ist.

Schweizweite Vernetzung

Als Dachverband dokumentiert der SKF die unzähligen Aktionen rund um den Frauen*KirchenStreik und führt unseren Vernetzungsauftrag fort. Wir nutzen die Kraft und Energie des Frauen*KirchenStreiks, um aufzuzeigen, dass diese Protestwelle keine Eintagsfliege ist.

Donnerstagsgebet

Das Donnerstagsgebet des Klosters Fahr wird weitergeführt und ist Teil der Veränderung. Eingeladen sind alle, denen die Erneuerung der katholischen Kirche ein Anliegen ist.

Gleichstellungsprinzip in Kirchenverfassungen

Gemeinsam mit unseren Kantonalverbänden arbeiten wir darauf hin, dass die Kirchenverfassungen der Landeskirchen ein ausdrückliches Gleichstellungsprinzip enthalten.

Gespräche mit der Bischofskonferenz

Wir sind weiterhin bereit, uns aktiv in Gespräche mit der Schweizer Bischofskonferenz einzubringen und darauf hinzuwirken, dass spürbare Veränderungen erfolgen und die katholische Kirche ein neue Glaubwürdigkeit erlangt.

Pink Power am Frauen*KirchenStreik

Am 14./15./16. Juni 2019 streikten Kirchenfrauen in der ganzen Schweiz. Unzählige sind dem Aufruf zu fantasievollen Aktionen vor Ort gefolgt. Der Frauen*KirchenStreik wurde von vielen Einzelnen wie auch von Organisationen mitgetragen: Schweizerischer Katholischer Frauenbund SKF, Evangelische Frauen Schweiz EFS, Zeitschrift FAMA und die IG feministische Theologinnen. Am 2. April , 28. Mai und 16. Juni sind wir an die Medien gegangen. Das Medienecho ist gross. Lesen Sie hier und hier wie über den Frauen*KirchenStreik berichtet wird.

Der pinke Punkt zum Download

Der pinke Punkt ist das Erkennungszeichen für die Forderungen nach «Gleichberechtigung.Punkt.Amen.»

Für grossflächigen Druck

Die PNG-Datei ohne weissen Rand, die EPS-Datei (Vektordatei) für grossflächigen Druck. Für Blachendruck, z.B. über printzessin.ch benötigt ihr eine pdf-Datei.

Das war der Frauen*KirchenStreik

Frauen*KirchenStreik 2019

Was macht wer wo zum Frauen*KirchenStreik?

Dezentrale Aktionen

So kreativ und fantasievoll streikten die Kirchenfrauen!

Widerstandstext. Zum Vorlesen an Stelle oder vor oder nach der Predigt

Jacqueline Keune: Frauen*KirchenStreik

Ein Widerstandstext von Jacqueline Keune liegt schon vor. Zum Vorlesen an Stelle oder vor oder nach der Predigt.

Le texte de Jacqueline Keune en français: Grève des femmes en Eglise 2019

Mitras basteln, Guetzli backen, Kirchturm schmücken

Ideen und Anleitungen für Aktionen

Praktische Anleitungen für den Frauen*KirchenStreik

Gedichte, Lieder, Gebete, Predigten, biblische Frauenfiguren

Texte

Liturgische Texte, Gedichte, Lieder, biblische Frauenfiguren, theologische und feministische Hintergründe - Texte rund um «Gleichberechtigung.Punkt.Amen.»