Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Care-Arbeit im SKF

Care meint Betreuungs-, Pflege-, Beziehungs- und Hausarbeit und ist doch mehr als Putzen, Waschen, Kochen. Care bedeutet auch Zuhören, füreinander da Sein, einander Gesellschaft leisten. Ob Säugling oder SeniorIn: Jeder Mensch ist im Laufe seines Lebens auf die Fürsorge anderer angewiesen. Care-Arbeit ist die Befriedigung elementarer menschlicher Bedürfnisse. Sie spielt sich im Privaten ab und ist dennoch politisch, denn unbezahlte Care-Arbeit wird zu 61% von Frauen geleistet. Viele Frauen arbeiten in Teilzeit, um innerhalb ihrer Familien unbezahlt Care-Arbeit zu leisten. Das wirkt sich nachteilig auf Lohn, Altersvorsorge und Karrierechancen aus.

Die Frauen der SKF-Ortsvereine leisten als Freiwillige unbezahlte Care-Arbeit in ihren Gemeinden und Pfarreien. Mit ihrem Engagement bereichern sie das Leben vieler Menschen und leisten einen grossen Beitrag zum lokalen Miteinander. Gemäss SKF-Leitbild machen sie die Welt schöner und gerechter. Wir machen die freiwillige Care-Arbeit von SKF-Frauen sichtbar und zeigen auf, was ohne ihre Fürsorge fehlen würde.

Erklärvideo Wirtschaft ist Care

Der Verein „Wirtschaft ist Care“ (WiC) setzt sich ein für die Reorganisation der Ökonomie um ihr Kerngeschäft, die Befriedigung tatsächlicher menschlicher Bedürfnisse weltweit. Zu diesem Thema hat der Verein ein Erklärvideo produziert. WiC versteht sich als Teil der weltweiten Bewegung für eine Care-zentrierte Ökonomie.

Utopien der Care-Arbeit

Wir wünschen uns eine solidarische Gesellschaft, die Fürsorgebedürfnisse ins Zentrum stellt und diejenigen wertschätzt, die unbezahlt und freiwillig Sorgearbeit leisten.

Wertschätzung

«Alle Menschen wissen, dass unbezahlte Care-Arbeit das Miteinander stärkt und dass dieser wertvolle Dienst am Menschen die Grundlage für eine funktionierende Wirtschaft und Gesellschaft ist.»

Gleichwertigkeit

«Menschen sehen Fürsorge- wie Lohnarbeit als wichtige Arbeit an. Sie nehmen unbezahlte Care-Arbeit und bezahlte Lohnarbeit als gleichwertig und gleichermassen notwendig wahr.»

Verteilung

«Jedes Paar kann selbstbestimmt und frei von Geschlechterstereotypen oder Rollenerwartungen entscheiden, wie es die anfallende unbezahlte Care-Arbeit untereinander aufteilt.»

Freiwilligenarbeit

«Freiwillige erfahren Anerkennung von Gemeinden und Pfarreien, die sie mit personellen Ressourcen unterstützen, sodass Freiwillige weiterhin sinnstiftende Aufgaben übernehmen können.»

Sensibilisierung

Gemeinsam mit unseren Mitgliedern

Als grosses Frauennetzwerk beziehen wir mit make up! Stellung zu den Fragen unserer Zeit. make up! Care ist einer von drei Schwerpunkten, den wir gemeinsam mit Freiwilligen aller Verbandsstufen erarbeitet haben und umsetzen. Aktuell widmet sich unser grosses Frauennetzwerk dem Thema unbezahlte Care-Arbeit.

Bildung

Für unsere Mitglieder

Unsere Mitglieder profitieren von einem breiten Bildungsangebot. Gemeinsam mit den SKF-Kantonalverbänden offerieren wir eine vielzahl an Kursen aus den Bereichen Vereinswissen, Spiritualität, Persönlichkeitsentwicklung und Gesellschaft. In Kursen und Holangeboten, die speziell auf Care zugeschnitten sind, thematisieren profilierte Fachreferentinnen Care-Arbeit aus ethischer Perspektive oder legen den Fokus auf die Bedeutung der Selbstsorge - auch aus spiritueller Perspektive.

Mit der SKF-Bildung schaffen wir ein Bewusstsein für die Wichtigkeit von Care-Arbeit und befähigen unsere Mitglieder dazu, ihre freiwillige Sorgearbeit mit Methoden der Öffentlichkeitsarbeit und der Nutzung neuer Medien sichtbar zu machen.

Politik und Vernetzung

Für Gerechtigkeit

Als Vernehmlassungspartner des Bundes darf der Schweizerische Katholische Frauenbund zu politischen Entscheidungsprozessen Stellung beziehen. Wir setzen uns ein

Vernetzt und gemeinsam mit vielen anderen Organisationen setzen wir uns in verschiedenen Prozessen wie der Frauensynode für das Thema unbezahlte Care-Arbeit ein. Wir stehen für die kritische Betrachtung von Rollenstereotypen und zeigen auf, weshalb es wichtig ist, «Gender» zu berücksichtigen, wenn man von Care-Arbeit spricht.

von Frauen für Frauen

Für Solidarität

Zum Schweizerischen Katholischen Frauenbund gehören die Hilfswerke Elisabethenwerk und Solidaritätsfonds für Mutter und Kind. Beide Werke stehen für die Vision einer solidarischen Gesellschaft, die Sorge trägt.