Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Sommerferien – make up!

Ferienpläne diesen Sommer anders

Josianne fährt zusammen mit Mann und Kindern ins Wallis. Da kommt sie her. So muss sie nicht über die Grenze. Und fürs geplante Openair-Kino der Frauengemeinschaft, für das sie verantwortlich ist, ist sie längst wieder zu Hause. Auch Melanie zieht’s in den Sommerferien in ihre «alte» Heimat. Sie fährt über die Grenze. Gemeinsam mit Kindern und Partner nach Kärnten. Die ursprünglich geplante Reise hat sie storniert. Helene entscheidet spontan, ob sie mit ihrer Familie wirklich ins Südtirol fahren will oder lieber in der Schweiz bleibt. Auch Sonja wird gemeinsam mit ihrem Partner erst ganz kurzfristig bestimmen, wo es für ein paar Tage Ferien hingeht. Isabellas Kinder finden es «mega cool» im Wohnmobil, das vor dem Haus steht, zu übernachten. Fast genau so toll, wie wenn sie in Italien sind. Nur das Meer fehlt. Diesen Sommer wird ihr Wohnmobil wohl die ganze Zeit zuhause stehen bleiben. Marie-Theres geniesst nach ein paar Tagen in den Bergen eine ruhige Zeit daheim.

Die Vorstandsfrauen der Dagmerseller Frauengemeinschaft planen ihre Sommerferien dieses Jahr irgendwie anders: spontaner, näher, zuhause. Und keine steigt in ein Flugzeug.

Ferien und Reisen – ein Statussymbol

Und da gibt es auch noch Regina*, sie bleibt mit ihren zwei fast erwachsenen Kindern nicht erst diese Sommerferien zu Hause. Schon seit Jahren liegen Ferien in ihrem Budget als alleinerziehende Mutter nicht drin. Und Familie Ferreira* mit drei schulpflichtigen Töchtern: Jeden Sommer sind sie bis jetzt in ihre Heimat Portugal gefahren. Dieses Jahr wissen sie nicht, ob das geht. Das Geld ist knapp und die lange Autoreise durch Frankreich und Spanien schreckt sie in Corona-Zeiten ab.

Ferien und Reisen sind für viele sehr wichtig. Sie sind ein Statussymbol. Genauso oder fast noch mehr als Kleider, Schmuck, Auto, Wohnung oder Haus. Beim Small Talk geht es schnell mal um Ferien. Und es macht sich gut, wenn frau von Reisen in ferne Länder erzählen kann. Mit Stolz werden in den sozialen Medien Fotos von Sehenswürdigkeiten, Sonnenuntergängen und exotischem Essen gepostet.

Was suchen wir in den Ferien?

Dieses Jahr sind nicht nur für jene mit kleinem Portemonnaie die Ferien eher bescheidener. Für alle ist es so. Wegen diesem kleinen, oberfiesen Virus. Aber vielleicht lässt diese Situation uns mal nachdenken. Nachdenken über unser Ferienverhalten. Warum fahren wir in die Ferien? Muss es immer so weit sein? Was suchen wir eigentlich in den Ferien?

Was gesucht wird in den Ferien, ist wohl nicht für jede das Gleiche. Die eine will mehr Ruhe, die andere neue, spannende Erfahrungen. Aber was wir uns wohl alle für die Ferien wünschen: ein kleines Stückchen Glück, Momente voller Glückseligkeit. Ob wir dieses Jahr vielleicht lernen, dass dieses Glück auch in der Nähe zu finden ist?

Ferien, die auch Mutter Erde glücklich machen

Am 20. Juni 2020 hätte der SKF-Impulstag make up! Schöpfung und Wandel stattgefunden. Er ist um ein Jahr verschoben. Das Thema ist aber keineswegs vertagt. Es begleitet uns jetzt schon. Eben zum Beispiel in der Sommerferienzeit. Wenn wir uns bewusst machen, dass die glücklichsten Ferien wohl diese sind, die nicht nur uns, sondern auch Mutter Erde glücklich sein und aufatmen lassen.

Ortsvereine verhelfen zum Ferienglück ganz in der Nähe

Die Ortsvereine des SKF haben es in der Hand, mitzuhelfen, dass Frauen und vielleicht auch Kinder und Männer in der Sommerferienzeit ein Stück Glück ganz in der Nähe finden. Wir SKF-Frauen können den Sommerferien ein «make up» verpassen, das auch der Erde gut tut. Es muss nämlich überhaupt nicht sein, dass auf dem Jahresprogramm die Monate Juli und August ganz leer sind. Das kann sich ändern. Auch ohne grossen zusätzlichen Stress für den Vorstand. Einfach mal gemeinsam überlegen, was macht mich in der Sommerzeit glücklich, worauf hätte ich Lust? Und dann daraus kleine Projekte entwickeln. Wer weiss, vielleicht probieren es einige Ortsvereine gleich noch diesen Sommer aus oder vielleicht auch erst nächsten. Hier schon mal ein paar Ideen:

  • Sonnenaufgang-Wanderung auf einen Hügel / Berg in der Nähe
  • Offene Gärten: Frauen mit Gärten laden ein, zeigen ihren Garten und erzählen über die Gartenarbeit
  • Kräuter-Spaziergang: Auf einem Spaziergang Kräuter und deren Wirkung und Anwendung kennen lernen
  • In kleinen Gruppen bei einer Frau zu Hause gemeinsam Konfitüre kochen
  • Café philo zum Thema Ferien-Glück
  • Openair-Kino
  • Klima-Gespräch: Wie sorgen wir uns um die Schöpfung? Wann / warum fällt uns der Klimaschutz schwer?
  • Wasser-Spiel-Abend für Klein und Gross
  • Frauen-Feier-Abend: An einem schönen Ort draussen etwas trinken, einfach sein, reden
  • Tiere beobachten frühmorgens (z.B. mit jemandem vom Naturschutzverein)
  • Zusammen musizieren z.B. in der Kirche

 

Katharina Jost Graf ist Vize-Präsidentin im SKF-Vorstand

*Namen geändert

Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Keine Kommentare