Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

95. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF in Weinfelden

Zwei neue Vorstandfrauen und hoher politischer Besuch

Im Zentrum der gestrigen 95. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF in Weinfelden stand die Wahl der beiden neuen Vorstandsmitglieder Erika Hofstetter-Barmettler aus Entlebuch und Rita Müller-Winter aus Weinfelden. Als Kantonalpräsidentinnen bringen sie beide langjährige Frauenbund-Erfahrung mit. Zudem dankte Ständeratspräsidentin Erika Forster dem SKF persönlich für sein politisches Engagement.

Der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF, mit Sitz in Luzern, ist mit rund 200'000 Mitgliedern der grösste konfessionelle Frauendachverband der Schweiz. Seit bald 100 Jahren - grosses Jubiläum im 2012 - setzt er sich für die Anliegen der Frau in Familie, Gesellschaft und Kirche ein und führt zudem zwei Solidaritätswerke.
Die diesjährige Delegiertenversammlung fand am Mittwoch, 26. Mai auf Einladung des TKF Thurgauischer Katholischer Frauenbund im Kongresszentrum Thurgauerhof in Weinfelden statt. Rund 230 Frauen - darunter auch Ständeratspräsidentin Erika Forster - plus ein paar wenige Männer folgten der Einladung ins Herz des Kantons Thurgau, wie Gemeindeschreiber Martin Sax in seiner Begrüssung erklärte. Erika Forster bekräftigte ihre Achtung vor den Frauenverbänden: «Vielen Dank für ihren Einsatz, ohne den der Staat nicht wirken könnte.» Sie wisse die ehrenamtliche Arbeit sehr zu schätzen. Als wertvoll bezeichnete die amtierende Ständeratspräsidentin weiter, dass sich der SKF in die Politik einmischt sowie Impulse erarbeitet und weitergibt.

Neu formierter Vorstand
Mit Witz und dem ihr eigenen Appenzeller Charme führte Präsidentin Rosmarie Koller-Schmid zügig durch die statutarischen Geschäfte. Im Zentrum standen zum einen die Wahlen der neuen Verbandsvorstandsmitglieder Erika Hofstetter-Barmettler und Rita Müller-Winter, zum andern eine Statutenrevision, welche in allen Punkten ohne Diskussion genehmigt wurde. Neu übernimmt Erika Hofstetter-Barmettler das Ressort «Familienfragen und Solidaritätsfonds für Mutter und Kind» und Rita Müller-Winter das Ressort «Kontakte/Bildung». Beide haben sie als (Co-)Präsidentinnen des Kantonalverbands Luzern bzw. Thurgau wertvolle Erfahrungen sammeln können, die sie nun auf höchster Verbandsebene einbringen können. Der siebenköpfige Vorstand formiert sich nebst den drei erwähnten Frauen aus den Vorstandsmitgliedern Rita Bühlmann-Fries, Berta Meier, Claire Renggli-Enderle und Angela Büchel Sladkovic.

Franziska Schawalder, Kommunikationsbeauftragte SKF