Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

96. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF in Appenzell

Abt Martin Werlen brachte es anlässlich der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF in Appenzell auf den Punkt: "Wo immer sich in der der Kirche etwas bewegt, sind Frauen am Werk."

Rund 240 Mitgliedsfrauen trafen sich zur 96. Delegiertenversammlung in Appenzell, der Heimat von Präsidentin Rosmarie Koller-Schmid. Darunter auch zahlreiche Ehrengäste: Frau Statthalter Antonia Fässler, Frau Bezirkshauptmann Lydia Hörler-Koller, Abt Martin Werlen, Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz, alt Nationalrätin Rosmarie Zapfl, efs Co-Präsidentin Eva-Maria Fontana und Maria Theresia Opladen, Bundesvorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands kfd. Abt Martin Werlen zollte den Frauen viel Respekt und zeigte sich dankbar für ihren grossen Einsatz in der Kirche, fasste seine Mütze und meinte: «Hut ab!». Frau Statthalter Antonia Fässler bezeichnete den SKF als wichtiges Vernetzungsgefäss für Frauen und betonte, dass der Kanton Appenzell Innerrhoden in Sachen Frauenpolitik nicht mehr so hinter dem Mond sei, wie viele noch glauben würden.
Aus dem Verbandsvorstand verabschiedet wurde Finanzfrau Berta Meier. Ihre Nachfolgerin steht zurzeit noch aus.

Franziska Schawalder, Kommunikationsbeauftragte SKF