Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Delegiertenversammlung vom 28. Mai 2015 in Liestal

Um die Frage «Wann fängt etwas an?» ging es an der Delegiertenversammlung des SKF in Liestal.

Die aus dem Verbandsvorstand scheidende Theologin Angela Büchel Sladkovic setzte die Frage an den Anfang des Tages und spielte damit auf das Hauptthema an, die Präimplantationsdiagnostik nämlich. Wann beginnt menschliches Leben - die Antwort auf diese Frage ist einer der Dreh- und Angelpunkte der Fortpflanzungsmedizin. Tanja Krones, leitende Ärztin klinische Ethik des Universitätsspitals Zürich plädierte dafür, in dieser Frage nicht in ein Schwarzweiss-Denken zu verfallen, sondern die Ambivalenzen auszuhalten. Der SKF ist für ein Ja zur Verfassungsänderung am 14. Juni, wird bei einer Annahme der PID aber das Referendum gegen das FMedG unterstützen.Die SKF-Delegierten waren in einer schriftlichen Umfrage aufgerufen, sich zur konkreten Ausgestaltung des Fortpflanzungsmedizingesetzes zu äussern.

Den 260 SKF-Delegierten überbrachten die Nationalrätinnen Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP) und Maya Graf (Grüne) Grussworte, ebenso Regula Bühlmann vom schweizerischen Gewerkschaftsbund, Liselotte Fueter von den Evangelischen Frauen Schweiz, Weihbischof Denis Theurillat, zuständig für Frauenfragen in der SBK, und Xaver Vogel, Präsident der KAB katholische Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmer-Bewegung.

Aus dem Verbandsvorstand des SKF ist Angela Büchel Sladkovic nach sechs Jahren zurückgetreten. Neu gewählt wurde Ulrike Studer für das Finanzressort.