Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Power von 100 Jahren und 200'000 Mitgliedsfrauen

Am 2. Juni 2012 feiert der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF im KKL Luzern seinen hundertsten Geburtstag.

Bundespräsidentin und «Emilie»

Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf wird ebenso mit von der Partie sein wie Abt Martin Werlen. Stadtrat Ruedi Meier vertritt den Austragungsort Luzern; Marie-Louise van Wijk die europäischen katholischen Frauen.

Der SKF-Award für fantasievolle und nachhaltige Vereinsarbeit im SKF wird in Form von drei «Emilies» verliehen. Von den 900 Ortsvereinen des SKF werden drei für ihr besonders originelles Engagement ausgezeichnet. Der Award bedeutet Wertschätzung der Freiwilligenarbeit. Im SKF sind 10‘000 Frauen ehrenamtlich engagiert. Ohne sie sähe die Schweiz anders aus.

Gesellschaft im Umbruch

Unter Leitung der Moderatorin Gisela Widmer diskutieren Politikerinnen, Soziologinnen und Theologinnen über die Rolle der Frauenverbände in der Zukunft. Die Schauspielerinnen und Musikerinnen von «in transition» haben dem SKF ein Festspiel auf den Leib geschrieben. Sie spielen Schlüsselszenen aus der Geschichte wie beispielsweise das ökumenische Saffa-Kirchlein 1928, der Haushaltkurs 1943 oder das Ja zum Frauenstimmrecht 1958.

Vernetzung und Solidarität

Zum 100. Geburtstag gibt es ein SKF-Lied. Es nimmt das Jubiläums-Thema «FrauenBande» auf, bei dem es um Vernetzung und Solidarität, um Gemeinschaft und Widerstand geht. Wenn 1‘400 Frauen im KKL «Mir sind Fraue, und das zellt» singen, gehört das bestimmt zu den Höhepunkten des Jubiläumsjahres.

 


SKF - grösster konfessioneller Frauendachverband der Schweiz

Der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF ist mit knapp 200‘000 Mitgliedern der grösste konfessionelle Frauen­dachverband der Schweiz. 

Der SKF mischt sich in aktuelle Diskussionen zu wichtigen Themen in Gesellschaft, Kirche und Staat ein.