Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

SKF Impulstag 2017: Mit Flüchtlingen

Am 23. September kamen 170 Frauen in Kreuzlingen zum Impulstag des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes (SKF) zusammen, um sich mit der Situation geflüchteter Menschen auseinander zu setzen.

Mit Wissen gegen Vorurteile

Durch ein Inputreferat zum Kirchenasyl wurden die Teilnehmerinnen auf das Thema Flucht eingestimmt. Im Atelier «Neue Heimat» lernten sie, wie Projekte mit geflüchteten Menschen realisiert werden können. Mit arabisch- und persischsprachigen Referentinnen erlebten sie am eigenen Leib, wie sich eine Sprachbarriere anfühlt.

Solidarität und Sensibilisierung

Von der HEKS Beratungsstelle für Asylsuchende geleitet, erarbeiteten die Teilnehmerinnen im Atelier «Asylverfahren» Grundwissen zum Schweizer Asylwesen. Im Anschluss lernten sie das Schönheitsritual Henna hautnah kennen.

Besonders eindrücklich war die Begegnung mit geflüchteten Menschen im Atelier der Schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH). Flüchtlinge erzählten von der Flucht vor Krieg, Gewalt und Folter, jahrelangen Strapazen und quälender Unsicherheit.

Trotz rückläufiger Zahlen von Asylgesuchen möchte der SKF auf die Situation geflüchteter Menschen aufmerksam machen und sich gemäss seines Leitbildes für ein Leben in Würde für alle Menschen einsetzen.

Der SKF ist mit 130’000 Mitgliedern der grösste konfessionelle Frauen-Dachverband der Schweiz. Er setzt sich für die Rechte von Frauen in Politik, Gesellschaft und Kirche ein und für ein solidarisches Miteinander aller Menschen - unabhängig von Herkunft, Kultur und Religion.

Materialien zum Impulstag