Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
19. Mai 2022

Willkommen auf der Geschäftsstelle

Anfang April übernahm Adelheid Popprath die Aufgaben von Christina Meier im Bereich Fundraising. Wir freuen uns sehr, Adelheid im Team auf der Geschäftsstelle und im SKF-Frauennetzwerk zu begrüssen! Für ein erstes Kennenlernen beantwortete sie unsere Fragen.

 

Kurzportrait von Adelheid Popprath:

  • Wohnort Emmenbrücke
  • Verheiratet
  • Mutter einer erwachsenen Tochter
  • Sie hat langjährige Arbeitserfahrungen im Fundraising, der Spender:innenbetreuung und bei Versandarbeiten. Zuletzt arbeitete sie im Einwohnerdienst der Stadt Luzern in der Datenverarbeitung.

 

  • Welche Erfahrung wird dir in der neuen Tätigkeit speziell von nutzen sein?
    Ich war lange bei der Caritas Luzern. Dort habe ich Adressen mutiert, Spenden verbucht und verdankt und ich war zuständig für Versandaufträge. Diese Erfahrungen kann ich sicher gut nutzen.
  • Was spricht dich bei deiner neuen Tätigkeit speziell an?
    Als ich das Inserat gesehen habe, recherchierte ich, was der SKF alles macht und fühlte mich von den verschiedenen Tätigkeitsbereichen sehr angesprochen.
  • Wo liegen deine Stärken?
    Mir liegt es, genau und schnell zu arbeiten. Wenn etwas nicht gleich klar ist, kann ich hartnäckig dranbleiben, bis ich die richtige Lösung finde. Beispielsweise wenn eine gute Spenderin umgezogen ist, suche ich so lange, bis ich ihre neue Adresse herausfinde.
  • Hast du bereits Ideen, was du in deiner neuen Tätigkeit angehen möchtest?
    Ich überlege mir bereits, wie die Adressdatenbank erweitert werden kann, um das Elisabethenwerk und den Solidaritätsfonds für Mutter und Kind zu unterstützen.
  • Was machst du gerne in deiner Freizeit?
    Man trifft mich oft beim Radfahren, Lesen und Bootfahren. Das ist auch meine nächste Herausforderung, die Motorbootsprüfung. 
  • Warst du bereits in Vereinen ehrenamtlich tätig? 
    Früher unterstützte ich die Trainierin des Turnvereins im Training. Heute engagiere ich mich gerne in meinem Umfeld, wenn Personen in schwierigen Lebenssituationen sind und habe immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen.