Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Die neue Co-Geschäftsleiterin

Willkommen auf der Geschäftsstelle

Mitte April startete Danielle Cotten als neue Co-Geschäftsleiterin. Wir freuen uns sehr, Danielle im Team auf der Geschäftsstelle und im SKF-Frauennetzwerk zu begrüssen! Für ein erstes Kennenlernen beantwortete Danielle unsere Fragen.

 

Kurzportrait von Danielle Cotten:

  • Wohnort Luzern
  • Langjährige Partnerschaft mit Philippe Burkhalter, Innovationsexperte
  • Wolfshund Yoshi, 3,5-jährig 
  • Ausbildung: BA in Kulturwissenschaften / Soziologie und MA in Organisation und Management
  • Letzte Arbeitsstelle: Leiterin Marketing, Kommunikation und Kampagnen beim Verein Swissveg


  • Was spricht dich bei deiner neuen Tätigkeit speziell an?
    Die Grösse des SKF kombiniert mit den fortschrittlichen Positionen faszinieren mich. Der Frauenbund weist über all die Jahre auch eine beeindruckende und mutige Entwicklung auf. Ich freue mich, unzählige spannende engagierte Frauen kennen zu lernen – sowohl im Dachverband als auch in Kantonal- und Ortsverbänden.
  • Welche Ausbildung und Erfahrung wird dir in der neuen Tätigkeit speziell von nutzen sein?
    Im Rahmen meiner Ausbildung habe ich mich intensiv mit Organisationsentwicklung und sozialem Kapital bzw. Netzwerken beschäftigt. Mit meiner betriebswirtschaftlichen Erfahrung und technischen Affinität aus früheren Positionen, gekoppelt mit dem erlernten Wissen aus einer Geschäftsstelle eines national-agierenden Vereins bringe ich relevante Kompetenzen für den SKF mit, von digitaler Kommunikation bis zur Rekrutierung von Helfer:innen.
  • Wo liegen deine Stärken?
    Ich bin ein Allroundertalent und kann mich sowohl schnell Eindenken als auch Lösungsansätze generieren. Das Team möchte ich mit meiner positiven und energievollen Art in enger Zusammenarbeit mit Karin Ottiger und dem Verbandsvorstand zur höchsten Leistung befähigen und motivieren. 
  • Hast du bereits Visionen für dein Engagement beim SKF?
    Ich sehe viel Potenzial, die Stärken des SKF mit digitalen Kommunikationsmöglichkeiten zu verknüpfen und so einerseits die Geschäftsstelle zu modernisieren, aber auch Frauen lokal zu vernetzen. Eine weitere Vision besteht darin, den SKF neuen Frauengruppierungen näher zu bringen, die sich auf lokaler Ebene gerade neu zusammenschliessen.
  • Was machst du gerne in deiner Freizeit?
    Das grösste Glück fühle ich beim Trailrunning in den Bergen – Schwitzen und Aussicht geniessen, zusammen mit meinem Partner und unserem Hund Yoshi. Ich geniesse auch gerne gesellige Spieleabende mit Freunden oder betätige mich im Garten, wobei mein grüner Daumen noch viel Luft nach oben hat.  
  • Wofür engagierst du dich sonst noch? 
    Während meiner Zeit in den USA von 2008-2012 war ich Voluntärin bei zwei Vereinen, einem für Obdachlose und einem für Tiere, die ein zu Hause suchen. In der Schweiz engagiere ich mich für die Förderung der pflanzlichen Lebensweise, z.B. auch als Unterstützerin der Trinkwasserinitiative. Seit diesem Jahr bin ich zusätzlich im Initiativkommitee der 1% Initiative der Stadt Luzern. 
  • Hast du bereits früher Funktionen in Vereinen übernommen?
    Während meiner Schulzeit war ich Mitglied der Guggenmusik Immogeister in Immensee, wo ich mich in verschiedenen Arbeitsgruppen engagierte und z.B. als Festwirtin Grossanlässe mitorganisierte. So legte ich den Grundbaustein für meine spätere Tätigkeit als Projektleiterin im KKL Luzern.