Home Aktuelles Das Coaching-Angebot geht in die nächste Runde
News 18.12.2023 | Bildung – SKF

Das Coaching-Angebot geht in die nächste Runde

Der Bewerbungsprozess für den weiteren Lehrgang ist initiiert

Coaching hat beim SKF eine lange Tradition. Seit vielen Jahren unterstützen speziell ausgebildete Frauen die Vereinsvorstände bei der Erarbeitung eines neuen Leitbildes oder neuer Statuten. Sie begleiten bei leisen und lauten Konflikten im Team und stehen den Freiwilligen in allen Fragen rund um die Vereinsarbeit beratend zur Seite.

Die SKF Coachinnen verfügen über zertifizierte Kompetenzen und einen fundierten Erfahrungsschatz aus der Verbandsarbeit im SKF. Ihre Ausbildung als Vereins-Coachinnen absolvierten sie beim KICK Institut für Coaching und Kommunikation in Zürich. Kantonalverbände wie Ortsvereine nutzten dieses unterstützende Angebot seit der Einführung rege. Die gewünschten Themen sind vielfältig.

In früheren Jahren ging es es oft um Fragen zu Standortbestimmungen, bereinigen der Statuten, Zusammenarbeit mit Kirche und anderen Ortsvereinen sowie persönliche Konflikte innerhalb der Vorstände. Diese Themen sind nach wie vor aktuell, werden aber heute von neuen drängenden Themen abgelöst. Kaum ein Vorstand findet ohne Unterstützung neue, engagierte Vorstandsfrauen. Neue Formen der Zusammenarbeit müssen gesucht und erarbeitet werden. Ein Generationenwechsel passiert selten ohne Zwischentöne und bedarf Begleitung für gutes Gelingen. Schwindende Mitgliederzahlen können finanzielle Probleme auslösen und mögliche Fusionen werden ins Auge gefasst. Die Themen werden immer vielfältiger und komplexer und erfordern fundiertes Wissen und Kompetenzen, um die Freiwilligen in ihrem Tun wirkungsvoll zu unterstützen.

Fundiertes Wissen und breite Erfahrung

Unsere Coachinnen sind Mitglieder aus Kantonalverbänden, Ortsvereinen oder ehemalige Amtsträgerinnen, die weiterhin für den SKF Coaching-Anfragen übernehmen. Es sind Frauen, die viel Wissen aus der Vorstandsarbeit und Lebensweisheit mitbringen und die Sorgen und Nöte im Vereinsalltag bestens kennen. Ihre Kenntnisse und ihr Können haben sie in der speziell für den SKF konzipierten Weiterbildung bei Cornelia Schinzilarz vertieft und dadurch das nötige Rüstzeug für die Coachings bei den Vereinen erlangt.

Hilfesuchende finden diverse Coaching Varianten. Auf Wunsch werden Events am Abend organisiert, wer lieber ein konzipiertes Tagesprogramm buchen möchte, wählt eher einen «Happy Day». Unabhängig vom gewählten Modell kann der Schwerpunkt der Retraite/Klausur individuell bestimmt und an die Bedürfnisse des Vorstandes angepasst werden.

Beliebtes Angebot und neue Themen

Um die Lebendigkeit eines Vereins aufrecht zu erhalten und auch eine neue Generation von Freiwilligen anzusprechen, braucht es Innovation und neue Strukturen für Mitgestaltungsmöglichkeiten. Neue Formen der Zusammenarbeit sind gefragt. Vereine wollen agil führen und projektbasiertes Engagement ermöglichen. Die Coaching-Anfragen häufen sich, um neue Formen kennen zu lernen, wie Vorstände ihren Verein zukunftsgerichtet und dynamisch führen können. Unsere Coachinnen sind oftmals ausgebucht oder Vereine suchen sich bei externen Anbietern Lösungsansätze. Kurzum, es fehlen ausgebildete Coachinnen, um die Fülle der Anfragen bewältigen zu können.

Der SKF stand nun vor der Frage, ob erneut ein Ausbildungslehrgang für Coachinnen durchgeführt werden soll. Ein auf den Frauenbund massgeschneiderter Lehrgang ist Kosten- und Zeit intensiv. Nicht nur für uns als Auftraggeberin, sondern auch für angehende Coachinnen. Nebst anspruchsvollen Ausbildungstagen, mit Vor- und Nachbereitungszeit, ist es eine fordernde Tätigkeit, die den künftigen Coachinnen viel Energie abverlangen wird. Lassen sich in der heutigen Zeit noch Frauen für eine längere freiwillig basierte Ausbildung finden?

Die KV’s wurden im Vorfeld der Herbstkonferenz in der Kartause Ittingen gebeten, den Stellenwert des Coachings abzuklären. An der Konferenz wurde intensiv diskutiert und mit einer Abstimmung deutlich entschieden, dass ein letzter Ausbildungslehrgang im 2025 durchgeführt werden soll, sofern mindestens acht geeignete Frauen aus den Kantonalverbänden gefunden werden. Damit wird sich die Anzahl der Coachinnen wieder vergrössern.

 

Neuer Coachinnen Lehrgang

An der diesjährigen Herbstkonferenz wurde entschieden, im 2025 einen vierten und letzten Lehrgang mit Cornelia Schinzilarz durchzuführen. Bis Ende April 2024 können sich interessierte Frauen via ihren Kantonalverband oder direkt beim SKF bewerben.

Der Lehrgangsstart ist im Frühjahr 2025 vorgesehen und umfasst sechs Modultage mit Vorbereitungs- und anschliessenden Hausaufgaben. Im 2026 folgen zwei Praxistage.

Bei Fragen rund um die Teilnahmevoraussetzung, inhaltliche Schwerpunkte sowie dem Vorgehen, können sich Interessierte an den jeweiligen Kantonalverband oder an Claudia Legler wenden.

0 Kommentare

Kommentar schreiben