Vereinswissen

Wir unterstützen Ortsvereine und Kantonalverbände des SKF in allen Fragen rund um den Verein.

Steht in deinem Verein eine Statutenänderung an? Seid ihr auf der Suche nach Verstärkung in euren Vorstand? Habt ihr Fragen, wir ihr eure Buchhaltung möglichst elegant mit einer Vereinssoftware erledigen könnt? Solche und weitere Fragen werden uns häufig gestellt. Wir versuchen sie gleich hier mit weiterführenden Informationen zu beantworten.

Wann wird der SKF zur Arbeitgeberin?

Kantonalverbände und Ortsvereine sind oft bewusst oder unbewusst Arbeitgeberinnen. Hier hilft diese Zusammenstellung, die Arbeitsverhältnisse korrekt zu handhaben.

SKF als Arbeitgeberin

Coronavirus – Merkblätter und Tipps für die Vereinsarbeit

Die folgenden für unser Frauennetzwerk relevanten Informationen:

  • Veranstaltungen, Versammlungen und weitere wichtige Änderungen
  • Vorgaben für SKF-Kurse
  • Informationen zu den verschiedenen Durchführungsformen der
  • Jahresversammlung
  • Informationen zur Kurzarbeit im SKF

sind auf der Website Coronavirus – Merkblätter und Tipps für die Vereinsarbeit zusammengestellt.

 

Übersicht Haftpflichtversicherung

Unterwegs im Auftrag des SKF bist du auf der versicherten Seite, denn der SKF hat für alle Ortsvereine und Kantonalverbände eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen.

Wer ist über den Kollektiv-Haftpflichtvertrag versichert?

Schäden durch Personen, die während dem Entstehen eines Schadens im Auftrag des SKF unterwegs sind, deckt die SKF-Haftpflichtversicherung. Dazu gehören Vorstände von Ortsvereinen und Kantonalverbänden, ihre (Unter-)Gruppen und von ihnen beauftragte Frauen und Männer, die im Auftrag des Vereins unterwegs sind. Diese Menschen sind für Schadenersatzansprüche aus Personen- und Sachschäden versichert, die während ihrer Tätigkeit für den Verein entstanden sind, d.h. aus der statutarischen Tätigkeit und aus der Organisation von Anlässen, die regelmässig vom Verein durchgeführt werden, wie zum Beispiel die Chilbi. Für einmalige Anlässe, die den üblichen Rahmen der Vereinstätigkeit überschreiten, kann eine spezielle Veranstaltungsversicherung abgeschlossen werden.

Vermutlich haben alle eine private Haftpflichtversicherung. Die private Haftpflichtversicherung deckt, wie es schon der Name sagt, Haftpflichtansprüche im privaten Bereich. Für eine im Verein tätige Person besteht über eine private Haftpflichtversicherung kein Versicherungsschutz, d.h. wenn durch eine Frau oder ein Mann während der Tätigkeit für die Frauengemeinschaft jemand zu Schaden kommt, besteht keine Versicherungsdeckung.

Worin bestehen die Leistungen der Haftpflichtversicherung?

Das Obligationenrecht sagt: «Wer einem andern widerrechtlich Schaden zufügt, sei es mit Absicht, sei es aus Fahrlässigkeit, wird ihm zum Ersatze verpflichtet.» Die Frage, ob jemand nun haftpflichtig ist oder nicht, lässt sich nicht einfach mit ja oder nein beantworten. Die Haftpflichtversicherung deckt nicht nur die berechtigten Schadenersatzansprüche, sie wehrt auch unberechtigte Ansprüche ab und wirkt als «passiver Rechtsschutz». Die Haftpflicht-Rechtssprechung ist sehr komplex. In welchem Fall die SKF-Haftpflichtversicherung gilt, ist immer im Einzelfall zu prüfen. Auch deshalb, weil andere Versicherungen, wie beispielweise die Privathaftpflicht oder die Motorfahrzeugversicherung in Kraft treten könnten.

Aufgepasst: Ist in den Statuten des Vereins vermerkt, dass der Verein jegliche Haftung ablehnt, schützt dieser Passus nicht vor allfälligen Ansprüchen.

Weiterführende Informationen zur Haftpflichtversicherung

Leistungsblatt Haftpflichtversicherungen
Kündigung Haftpflichtversicherung

Diskutieren über das SKF-Leitbild

Was bedeutet das Leitbild für uns? Wie können wir es nutzbar machen, dass es uns bei der Vorstandsarbeit beflügelt? Dies ist ein Diskussionsleitfaden für eine Auseinandersetzung mit dem Leitbild an Vorständetreffen, Präsidentinnen-Konferenzen, regionalen Präsidentinnen-Treffen und weiteren Veranstaltungen.

Das SKF-Leitbild fokussiert auf das Wesentliche und lässt grosse Offenheit für die Vielfalt im Frauenbund.

Modell-Statuten als hilfreiche Vorlage

In die Statuten gehört Grundsätzliches für die ordentliche Vereinsführung. Die Modell-Statuten sind auf Frauengemeinschaften und SKF-Ortsvereine zugeschnitten. Sie decken die wichtigsten Bestimmungen ab, die es für einen gut funktionierenden Verein braucht.

Modell-Statuten

Prävention von Übergriffen im Umfeld von Freiwilligenarbeit

Sexualisierte Gewalt betrifft viele Frauen und Mädchen, jede:r Einzelne kann mithelfen sie zu verhindern. Auch wenn der SKF das Risiko von Grenzverletzungen innerhalb seiner Organisation als klein einstuft, setzt er sich trotzdem dafür ein, mögliches Leid zu verhindern.

Auf der Seite Prävention Übergriffe wird in drei Dokumenten das Thema detailliert erklärt. Es wird aufgezeigt, wieso auch die Freiwilligen im SKF für Grenzverletzung und sexualisierte Gewalt sensibilisiert werden sollen. Und mit der Selbstverpflichtung wird ein einfach anzuwendendes Formular zur Verfügung gestellt.

Spesenreglement für ehrenamtliche Arbeit

In den SKF-Ortsvereinen und Frauengemeinschaften leisten Frauen unzählige Stunden Freiwilligenarbeit. Spesenvergütungen, kleine Sitzungspauschalen und Entschädigungen für besonders arbeits- und zeitintensive Aufgaben sind Zeichen der Anerkennung.

Urheber- und Vorführrechte

Fotos, Texte und Filme unterliegen Urheber- und Vorführrechten. Für ihre Verwendung braucht es eine Erlaubnis. In den Merkblättern gibt es Tipps für den Umgang mit geistigem Eigentum.

Fusionen von Frauenvereinen

Wenn Frauenvereine eine Fusion anstreben, sollten die Gründe und die gemeinsame Vision sorgfältig geklärt werden. Auch der Einbezug der jeweiligen Verbände ist zentral. Das Merkblatt hilft bei diesem Prozess. Der Modell-Fusionsvertrag kann als Vorlage dienen.

Hilfreiche Software für Vereine

Vom Buchhaltungsprogramm über Adressverwaltungssysteme – es gibt zahlreiche Angebote für Vereine. Wichtig ist es, eine auf die Bedürfnisse des eigenen Vereins zugeschnittene Lösung zu finden. Wir können folgende Tipps geben:

  • «Banana» eignet sich weiterhin für kleine Vereine, welche die Mitgliederverwaltung in Excel machen und eine einfache Buchhaltungssoftware benötigen.
  • Wird eine gänzlich neue Vereinssoftware gesucht, empfehlen wir «ClubDesk» zu prüfen. Die Bedienung des Programms ist leicht zu erlernen und umfasst Mitgliederverwaltung, Finanzbuchhaltung sowie andere hilfreiche Tools. Das Preis-Leistungs-Verhältnis erachten wir als angemessen. Mit der neue Kooperation zwischen SKF und ClubDesk erhalten die Kantonalverbände und Ortsvereine einen Rabatt von 20% auf die erste Jahresgebühr (Kundinnen von Post und Raiffeisen jährlich 20 bzw. 25% Rabatt). Mehr Informationen zum Angebot und Informationen über die Dienstleistungen von Clubdesk
  • Neu gibt es auch die Möglichkeit, beim SKF eine Website-Vorlage für ClubDesk zu beziehen
     

Vorstandsnachwuchs gesucht?

Vereine brauchen Ehrenamtliche, welche die Vorstandsarbeiten übernehmen. Mit der Broschüre «Neue Vorstandsfrauen finden – Standortbestimmung für Frauenvereine» werden Wege aufgezeigt, wie Freiwillige für die Übernahme eines Ehrentamts begeistert werden können.

Zur Broschüre

Wird deine Frage nicht beantwortet?

Dann freuen wir uns über deine Kontaktaufnahme:

Karin Ottiger

Co-Geschäftsleitung

«Wenn die Zeiten schlecht sind, tu etwas. Wenn es funktioniert, mach weiter. Wenn es nicht funktioniert, tu etwas anderes. Aber gib nicht auf: tu etwas.» Audre Lorde

Telefon direkt: 041 226 02 29